Fussreflexzonenmassage

 

Die Fussreflexzonenmassage (kurz FRZ) ist eine reflektorische Behandlungsform, mit welcher über die Behandlung der entsprechenden Zonen am Fuss auf den ganzen Körper mitsamt den inneren Organen Einfluss genommen werden kann. Neben einer lokalen Mehrdurchblutung am Fuss wird vor allem das Aktivieren und Ordnen der Regenerations- und Selbstheilungskraft angestrebt.

Die FRZ ist wohl eine der ältesten Therapieformen und vermutlich ging sie einen ähnlichen Weg, wie viele heute angewandte Methoden: Es scheint, dass auch sie sich aus einem tiefen Menschheitswissen heraus zu Zeiten des Bedarfs und in den dafür geeigneten Kulturkreisen entfaltet hat. Es finden sich Hinweise, dass sie bereits bei mittel- und nordamerikanischen Ureinwohnern wie auch im alten Ägypten praktiziert wurde.

Wie in verschiedenen Reflextherapien, basiert auch in der FRZ die Arbeitsgrundlage auf dem Prinzip der Formenähnlichkeit. Das heisst vergleichbare anatomische Strukturen innerhalb des Menschen zeigen, selbst wenn sie entfernt voneinander liegen, oftmals Hinweise auf gegenseitige innere und funktionelle Beziehungen. Sie dient das Bild des sitzenden Menschen in der Form des Fusses als Orientierungshilfe.

Indikationen:

  • statisch-muskuläre Belastungen & Fehlformen

    • Haltungsschäden

    • Zervikal- oder Lumbalsyndrom

    • muskuläre Verspannungen

    • Bewegungseinschränkungen der Gelenke

  • Verdauungsbeschwerden

  • Menstruationsbeschwerden und andere funktionelle Zyklusstörungen

  • Wechseljahrbeschwerden

  • Kopfschmerzen

  • Schlafstörungen

  • Allergien/Heuschnupfen

  • Nervosität/Stress

  • Erkältungen

  • Geburtsvorbereitung

  • uvm…

Kontraindikationen:

  • Akute Entzündungen im Venen- und Lymph-system

  • Aneurisma

  • Transplantate

  • Erkrankungen die den Fuss direkt  betreffen:

    • Pilzbefall

    • akuter rheumatischer Schub

    • Morbus Sudek

  • Infektiöse oder hochfieberhafte Erkrankungen

Fussreflexzonen plantar
Fussreflexzonen dosal

© 2020 by  Praxis EIRA